Über uns

Im September 2017 fiel der Startschuss für meine eigene Werbeagentur mit Schwerpunkt Webdesign. Ein großer Schritt in Richtung Zukunft.

Aber mal alles von vorne: Vor einigen Jahren entdeckte ich mein Interesse am Internet und ganz speziell an dem Design und der Aufmachung von Webseiten. Ich fing an kleine Webseiten mit einfachen Baukästen, die natürlich nicht viele Möglichkeiten bieten, zu erstellen. Dadurch war der Ehrgeiz nach mehr in mir geweckt und ich begann mir das Programmieren und die komplette Technik, die hinter einer Webseite steckt selbst beizubringen. Wie das heute so schön ist, nicht mit Volkshochschule und Büchern, sondern mit YouTube und Co. Und siehe da, es hat funktioniert. Die alten Baukasten-Webseiten, die langsam laden und bei keiner Suchmaschine beliebt sind, sind Geschichte.

Heute, rund fünf Jahre später, kenne ich die Programmiersprachen „HTML“ und „CSS“ genauso gut wie Deutsch und Englisch. Auch die Baukästen und Mini-Webspaces wurden ausgetauscht gegen Adobe CC, WordPress und Joomla sowie eigene Webserver.
Jetzt konnte ich zwar wunderbare Webseiten gestalten, entwickeln und publizieren, aber mein Ziel hatte ich immer noch nicht so richtig erreicht, denn ich wollte das Internet schöner machen, die alten, nicht suchmaschinenfreundlichen und non-responsive Webseiten aus dem Internet drängen. Also was bringen mir die besten Skills und Tools, wenn ich meine „Werke“ nicht an den Mann bringen darf. Deshalb brachte mich ein Bekannter auf die Idee, doch ein Kleingewerbe anzumelden. Eigentlich ist das keine große Sache, aber auch nur wenn man Volljährig ist und genau das war der Punkt. Das heißt, ich musste mit meinen Eltern einen Antrag beim zuständigen Familiengericht stellen, dass dieses mich dazu ermächtigt, selbst ein Gewerbe zu führen. Im August 2017 lag dann aber der Beschluss des Gerichts auf dem Tisch und ich durfte mein Kleingewerbe ganz normal bei der Gemeinde Gröbenzell anmelden.
Im September ging es dann los und seitdem arbeite ich mit großer Unterstützung meiner Eltern (deshalb auch das „Wir“) daran das Internet ein klein wenig schöner zu machen. Und was danach kommt, ist alles noch offen…